Praxis und Gestaltung

Das EFFInDi-Team hat den Anspruch, nicht Forschung für den Elfenbeinturm zu betreiben, sondern Erfahrungen und Befunde aus der Praxis sowie unsere Innovationskonzepte  an die Controlling-Profession zurück zu spiegeln.

Praktiker sind die wesentlichen Ansprechpartner – sowohl was die Gewinnung unserer Erkenntnisse angeht, als auch hinsichtlich deren Verwertung.

Wir zielen daher darauf, in unterschiedlichen Formaten die Erkenntnisse aus unserer Forschung Interessenten aus dem Feld zu Verfügung zu stellen. Hierzu gehören …

  • … Anwendungen im betrieblichen Kontext (Action Research)
  • … die Entwicklung eines Software gestütztes Analysetools zur Qualitätssicherung und Lernförderung von betrieblichem Controlling
  • … das Seminarprogramm „Controlling von Innovation und Nachhaltigkeit“
  • … der stetige Austausch mit der Controlling-Profession

 

EFFInDi bietet zur Konzeption von Controlling wissensintensiver Dienstleistungen Lösungsansätze auf zwei Ebenen:

  •  Zum einen liefert das Forschungsprojekt durch seine empirischen Studien Wissen zu aktuellen Praktiken der Unternehmen in diesem noch wenig erforschten Themenfeld. Dieses bezieht sich nicht nur auf die eingesetzten Performance Measurement-Verfahren, sondern auch auf die damit gemachten Erfahrungen (Folgen, Nebenfolgen) und den Grad der Verarbeitung dieser Erfahrungen (Änderung der Praktiken oder Ignorieren der Folgen und Nebenfolgen), und ggf. auch auf daraus abgeleitete Verfahrensinnovationen.
  • Zum anderen strebt EFFInDi an, eigene Lösungen in die Entwicklung von Bewertungsverfahren einzubringen, welche die Komplexität der Wechselwirkungen zwischen Regeln und Ressourcen von Unternehmen berücksichtigen.

Allerdings beziehen sich die konzeptionellen Lösungsvorschläge von EFFInDi nicht nur auf Optionen der Messung, sondern auch auf ihre Alternativen. Wo können organisationale oder personalwirtschaftliche Lösungen funktionale Äquivalente für ein verfahrensförmiges Performance Measurement bieten? Denn: Wo Leistungsmessung zu voraussetzungsreich oder zu aufwendig ist, kommen vertrauensbasierte, kommunikative, entwicklungs- und/oder anreizorientierte Verfahren in den Blick.